Wandertag Musikverein Gevenich

Zum Start des Wandertages fanden sich Musikerinnen und Musiker sowie  einige unserer fleißigen Helfer am Alten Pfarrhaus in Müllenbach ein. Dort hat der  Verein zur Erhaltung der Schieferbergbaugeschichte e.V. eine ständige Ausstellung. Mit einem Videovortrag zum Schieferbergbau im Kaulenbachtal startete die Exkursion.

 

Unsere Wanderführer Dieter Laux verstand es, uns mit Anektoden und Geschichten das schwierige Leben und Arbeiten der Menschen im Schieferbergbau seit dem 16. Jahrhundert nahe zu bringen. In Müllenbach zeugen heute noch kunstvoll mit Schiefer verkleidete Fassaden von den längst vergangen Zeiten.

 

Auf der ehemaligen Trasse der Grubenbahn wandern wir hinab ins Kaulenbachtal. Über 200 Stollen wurden in die Hänge getrieben um den Schiefer zu fördern. Immer höher wachsen die Schieferhalden, das Tal ist mit Abraum aus Schiefer aufgefüllt. Nur ca. ein Drittel des geförderten Schiefers konnte zu Leyen verarbeitet werden. In den Spalthäusern im Tal wurden die Schieferblöcke bearbeitet. Die Erhaltung dieser einmaligen Kulturlandschaft ist das Ziel des Vereins. Das durch den Verein nachgebaute Spalthaus diente uns bei ungemütlichem Wetter als Unterschlupf für einen zünftigen Imbiss. Den hat uns Joachim Franzen per Jeep ins Tal gebracht und dort in Buffetform aufgebaut.

Die Gruppe wanderte weiter ins Enderttal. Vorbei ging es an den Martentaler Wasserfällen und über die Napoleonsbrücke. Lang war der Aufstieg durch das Tal des Pfahlbaches bis zur Bücheler Schutzhütte. Nach einer aussgedehnten Pause ging es über Weiler Berg zurück nach Gevenich ins Probelokal. Mit weiteren Musikern und Helfern, die die Wanderung nicht mitmachen konnten, saß man noch lange zusammen. (Fotos: Herrmann Eberhard)

Forum-Fest 2017

Zum Forum-Fest hatte der Musikverein Gevenich wieder ein musikalisch und kulinarisch  abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Zwei musikbegeisterte Flüchtlinge präsentierten die Musik ihrer Heimat. Ben spielte typisch iranische Klänge auf der Gitarre. Songs, die er sich selbst ausgedacht hat. Dazu wurde er von Iman rhythmisch auf dem Cajon begleitet. Der Applaus der vielen Zuhörer war ihnen sicher.

Ganz andere Klänge ertönten aus der Drehorgel von Manni, dem Leierkastenmann. Schelmisch grinsend drehte er die Kurbel und erzeugte so die Luft für die Pfeifen. Mit seiner großen Sammlung an Lochstreifen unterhielt er das Publikum mit Klassik, modernen Songs, Volks- und Hillischliedern. Die Gäste ließen sich dazu frisch gezapftes Vulkan-Bräu und manche Flasche Wein schmecken.

Am Sonntag spielten die Original Eifeler Dorfmusikanten zum Frühschoppen auf. Ihre Premiere gab die Nachwuchsgruppe des Musikvereins unter der Leitung von unserem Dirigenten Markus Preußer.

Erst seit dem Herbst ist diese Formation zusammen und erlernt ein Instrument. Jugendleiterin Kerstin Berenz, Kathrin Reichert und Markus Preußer bilden die jungen Musiker aus. Leni, Victoria, Violetta und Florian hatten schon ein bißchen Lampenfieber, meisterten ihren Auftritt aber mit Bravour.

Nach dem deftigen Mittagsmenü mit Eifeler Spießbraten und Deeppekoche waren dann die Freunde vom Treiser Musikverein für die Unterhaltung verantwortlich. Kaffee und Kuchen und selbstgemachte Pizza sorgten dafür, das keiner der Gäste mit knurrendem Magen den Heimweg antreten musste.

Konzertabend 2017

Alle Plätze im Gevenicher Bürgerhaus waren besetzt, als 54 Musikerinnen und  Musiker auf der Bühne Platz nahmen. Vorsitzender Alfons Schneiders begrüßte die Musikfreunde aus Nah und Fern, unter ihnen den Stellvertretenden Vorsitzenden des Kreismusikverbandes Cochem-Zell, Herrn Jürgen Pellio aus Treis. Die Moderation des Konzertabends lag in den Händen Helmut Jäger. Er war die Stimme von SWR 4 und gilt als ausgewiesener Kenner der deutschen Militärmusik.

Im Herbst 2016 wurden 15 Nachwuchsmusiker in das Seniorenorchester übernommen. In intensiver Probenarbeit durch den Dirigenten Markus Preußer wurde ein komplett neues Programm eingeübt und in einem Probewochenende weiter vertieft.

Mit dem Marsch Per aspera ad astra startete ein musikalisch abwechslungsreiches Programm. Es folgte die Ouvertüre zur Operette Leichte Kavalerie, der Konzertwalzer An der schönen blauen Donau und die Filmmusik zu Herr der Ringe. Mit dem Marsch AllgäuLand endete der erste Teil.

Bevor die Musiker den zweiten Teil des Programms in Angriff nahmen wurden durch den Stellvertretenden Kreisvorsiztzenden Jürgen Pellio viele Musiker geehrt. Für mehr als fünf Jahre aktives Musizieren erhielten 18 junge Musiker die Silberne Jugendnadel. Ausgezeichnet wurden: Martin Heep, Robert Heep, Moritz Loch, Lea Schneiders, Katja Schneiders, Hanna Schneiders, Laura Schmitz, Juliane Fischer, Elena Schabbach,Fabian Ehlen, Josefine Heep, Hannah Lehnen, Lena Klasen, Katrin Heep, Michaela Heep, Anna-Marie Liftin, Annika Mohr und Maria Lehnen.

Für 160 Jahre Blasmusik wurden eine Musikerin und drei Musiker geehrt. Seit 1977 musizieren sie als aktive Musiker zur Freude anderer Menschen. Als Dank dafür erhielten Marie-Therese Jahnen, Franz-Josef Diederichs, Norbert Jahnen und Hans-Peter Schneiders das Goldene Landesehrenzeichen miit der Zahl 40.

Hell erklangen Trompeten und Flügelhörner zur Einleitung des zweiten Teil mit der Fanfare for the Cammon Man. Nach dem Musical Starlight Express spielten das Orchester das Medley A Tribute to Amy Winehous. Nach dem Marsch Kameraden für immer enterten die Pirates of the Caribbean das Gevenicher Bürgerhaus. Beim Volkslieder-Potpourri sangen die Zuhörer laustark zu den bekannten Melodien. Mit den Märschen Alte Kameraden und Dem Eifelland die Treue endete ein gelungener Konzertabend.

Aktuelle Termine

  • am 19. Aug. 15:00 bis 16:30 Sonntagskonzert Bad Bertrich - Kurpark
  • am 24. Aug. 20:00 Probe Seniorenkapelle
  • am 31. Aug. 19:00 Probe Seniorenkapelle bereits um 19:00 Uhr !!! im Bürgerhaus
  • am 01. Sep. 13:30 bis 15:00 Familientag TaktLwG 33
  • am 16. Sep. 14:00 bis 16:00 Musikalischer Nachmittag im Kloster Ebernach

Alte Weisheit

Blase dein Stücklein, aber wolle deinen Takt nicht der ganzen übrigen Menschheit aufdrängen.

Wilhelm Raabe