Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Tour zum Dümmer See - Nachlese

Dümmer SeeVom 25. bis 28. Juli unternahm die Jugend des MV Gevenich eine Tour nach Damme am Dümmer See. Dort wohnt unser Ex-Musiker Stefan Rüdig der uns auch bei der Planung der Tour nützlich war. Am Morgen des 25 Juli starteten bis unters Dach voll bepackte PKW´s Richtung Norden.

Mit MapQuest fuhren wir bis in Stefans Wohnzimmer. Nach der Begrüßung schlugen wir in einem alten Bw-Depot mit eiskalten Bunkern unser Zeltlager auf. Nach Erkundung des Depotgeländes und einem zünftigen Grillabend hatten wir noch Besuch von einer Gruppe Pfadfindern. Der von uns benutzte Bunker wurde von Ihnen mit viel Eigeninitiative als Gruppenheim ausgebaut.

Das Wetter machte uns am nächsten Morgen einen Strich durch die Rechnung. Die geplante Radwanderung „Siedlungsgeschichte am Dümmer See“ fiel buchstäblich ins Wasser. Kurzerhand umdisponiert plantschten wir im Hallenbad in Hüde. Unsere „landwirtschaftliche Abteilung“ unternahm derweil mit Stefan eine Werksbesichtigung bei der Fa. Grimme in Damme, dem grössten deutschen Hersteller für Kartoffeltechnik. Auch Nachmittags blieb der Himmel wolken- verhangen. Das "Minigolf-Turnier" musste abgesagt werden, aber ein Billard-Cafe sorgte für trockene Abwechslung. BillardEndlich hörte gegen Abend der Regen auf und man konnte wieder draussen sitzen. 7-Schräm, das Eifeler Nationalspiel, wurde ununterbrochen gespielt und auch die Jüngeren versuchten krampfhaft hinter die Regeln und die Taktik zu steigen. Die etwas Sportlicheren spielten in der riesigen Bunker- halle Basketball.

Eigentlich alles easy. Doch gegen Mitternacht krachte es plötzlich im Wald rund um das Depot. An ständig wechselnden Stellen detonierten Böller und Kracher. Die Pfadfinder statteten uns einen kleinen Besuch ab. Sie konnten bei uns leider keine Lagerfahne erobern, doch hatte Einer still und heimlich drei im Halbdunkel stehende Zelte flachgelegt. Am Samstag Morgen nahmen wir bei endlich sonnigem Wetter an einer "Natur-Erlebnis- Ralley" an der Naturschutzstation Dümmer Heide teil. Dabei lernten wir einiges über die Entstehung sowie die Fauna und Flora des Dümmer See kennen. Bemerkenswert ist ist vor allem die Beschaffenheit einer "gummiartigen" Bodenschicht. Sie besteht aus ausgespültem Kalk und Zellwänden von Algen und lässt keine Wurzeln durchwachsen. Das Wurzelwerk der Bäume und Pflanzen sieht aus wie Scheiben.

In der NaturNachmittags dann endlich Fun und Action am Alfsee. Rund um den See ist alles auf Freizeitvergnügen ausgelegt. Zuerst wurde ein Rennen auf der Kartbahn gefahren. Christian II, Holger, Andy, Stephan, Gereon und Martin jagten mit 5,5 PS starken Karts um eine super angelegte Outdoor-Bahn. Klar das die Grossen mehr Runden fahren konnten, aber dafür gönnte sich Martin noch eine Extrarunde als die Anderen schon wieder in der Box standen. Derweil wollten sich Katrin, Sandra, Christian I und Alli beim Bungee-Trampolin versuchen. Zuerst stand aus Sicherheitsgründen eine Gewichtskontrolle an. Die Mädels und auch Christian I blieben deutlich unter dem Limit, doch bei Alli zeigte sie trotz aller Tricks 2,5 kg zuviel. Zum Springen wurden die Drei in ein Gurtgeschirr geschnallt An zwei Bungeeseilen hängend konnten aus der Mitte des Trampolin heraus hohe Sprünge vollführt werden. Schwer genug war es, immer den richtigen Punkt zu erwischen. Katrin war hier in Ihrem Element. Salto rückwärts ohne Ende. Nach einer solchen Anstrengung tut Abkühlung not. Das Strandbad bot dazu reichlich Möglichkeiten.

AbschiedAbends grillte Andrea die restlichen Steaks und Würstchen, die genüsslich vertilgt wurden und man ging früh zu Bett. Sonntags wurde nach einem ausgiebigen Frühstück das Lager abgebaut und alles wieder in den Autos verstaut. Aber soviel Krams hatten wir doch gar nicht mitgenommen!? Nach tränenreicher Verabschiedung von Stefan Rüdig und seiner Familie wurde die heisse Rückreise nach Gevenich in Angriff genommen. Am späten Nachmittag waren alle gerädert aber wohlbehalten wieder zu Hause.

 Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle unserer Chefköchin Andrea. Sie verstand es mit nur einer 2-Platten-Kochstelle leckere Mahlzeiten auf den Tisch zu zaubern. Auch unsere Vegetarierin Carmen ist immer satt geworden. Auch danken möchten wir unserm Ex-Musiker Stefan Rüdig. Sein persönliches Engagement vor Ort hat uns ein paar vergnügliche und erholsame Tage in Damme am Dümmer See ermöglicht.

Aktuelle Termine

Alte Weisheit

Blase dein Stücklein, aber wolle deinen Takt nicht der ganzen übrigen Menschheit aufdrängen.

Wilhelm Raabe