Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

8. Verbandsgemeinde Musikfestival fand in Gevenich statt

Erstellt am Montag, 14. März 2005 12:36
Zugriffe: 2288

Verbandsgemeindemusikfest 2005Ihre musikalische Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit präsentierten die Musik-vereine, Spielmanns- und Fanfarenzüge der Verbandsgemeinde Ulmen beim VG-Musikfestival in Gevenich. Im frühlingshaft dekorierten Bürgerhaus in Gevenich begrüßte Inge Krämer als Cheforganisatorin der VG-Verwaltung das interessierte Publikum und über 200 Musiker.

Musikverein Gevenich beim AuftaktZur Eröffnung nahmen die jungen Musiker der „Neuen Jugend“ des Musikvereins Gevenich die Zuhörer mit in den Dinosaurier-Schocker „Jurassic-Park“. Karibische Klänge halten beim „Soldier´s Song“ durch das Bürgerhaus. Zum Abschluss spielten die Kids noch zwei Musikstücke aus der Reihe „Premiere“: „Summerwind“ und „Mangoo-Cha-Cha“. Die intensive Jugendarbeit des Vereins wird mit der Gründung einer neuen Nachwuchsgruppe in diesem Jahr fortgesetzt.

Die Seniorenkapelle des Musikvereins Gevenich zeigte einmal mehr, zu welchen hervorragenden musikalischen Leistungen sie fähig ist. Die Fantasie „Im Zauberwald“ mit Werken von Franz Suppé versetzte die Zuhörer in die Welt der Operette. „Banditenstreiche“, „Boccaccio“, „Dichter und Bauer” oder die “Pique Dame” sind nur einige der bekannten Melodien dieser Bearbeitung von E. Dörle. Aus der lyrischen Oper „Turandot“ von Giacomo Puccini erklang das „Nessun Dorma“. Mit „Oregon“ von Jacob de Haan nahmen die Musiker ihre Zuhörer mit auf eine Reise durch den gleichnamigen amerikanischen Bundesstaat. Stilecht imitierten das Posaunenregister eine Lokomotivfahrt mit der Pacific-Railroad. Mit dem symphonischen Marsch „Olimpica“ von Giovanni Orsomando schlossen die Gevenicher Musiker den Reigen ihrer musikalischer Vielfältigkeit ab. Durch das Programm führte souverän der Vorsitzende des Musikvereins Gevenich, Günther Keßeler.